Home

Klasse 11 des Ludwigsburger Goethe-Gymnasiums besucht Wissmann

Äußerst beeindruckt zeigte sich kürzlich der Ludwigsburger Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Europaausschusses Matthias Wissmann über den Besuch der Jahrgangsstufe 11 des Ludwigsburger Goethe-Gymnasiums. Die 65 Schüler hatten kurzerhand das Klassenzimmer mit der Bundeshauptstadt vertauscht und sich für einen Tag zum Besuch in Berlin aufgemacht.

Soviel Enthusiasmus für die politische Bildung war dem Abgeordneten dann auch ein langes Gespräch mit den Schülern im Paul-Löbe-Haus des Bundestages wert. „Einmal Berlin und den politischen Alltag zu sehen ist mehr wert, als zehnmal davon zu hören oder zu lesen“, begrüßte Wissmann die Schüler. Deshalb sei es ihm auch so wichtig, dass die Schüler nach Berlin gekommen seien. Neben Fragen zum Alltag eines Abgeordneten und den Abläufen im Parlament beschäftigte die Jugendlichen im Gespräch mit Wissmann vor allem auch die erneute Debatte um das Verbot der rechtsextremen NPD.



Wissmann wies darauf hin, dass die Chancen auf Erfolg eines solchen Verbots derzeit leider gering seien. „Wenn jetzt ein neuer Anlauf scheitert, wäre das Wasser auf den Mühlen der Rechtsradikalen“, erläuterte Wissmann. „Wenn ich auch emotional sofort einem neuen Versuch, die NPD zu verbieten, zustimmen würde, muss man doch aus Gründen der Logik derzeit zu dem Schluss kommen, dass es leider keinen Sinn macht“, sagte der Abgeordnete. Gleichzeitig forderte Wissmann ein stärkeres Engagement gegen Ausländerfeindlichkeit und Extremismus von Rechts und Links quer durch die Gesellschaft. „Das macht viel mehr Sinn als jedes Verbot“, so Wissmann. „Das beste Mittel gegen Extremismus ist eine Politik, die den Menschen wieder Zukunftszuversicht vermittelt und Beschäftigung ermöglicht“, sagte Wissmann den Schülern. Dafür wolle er sich weiterhin einsetzen.

Weitere Stationen des Blitzbesuchs in der Bundeshauptstadt waren das Bundesfinanzministerium und der Plenarsaal des Deutschen Bundestages. Vom Dach des Reichstags konnten die Schüler dann noch den Blick über Berlin genießen, bevor es wieder zurück nach Ludwigsburg ging.