Home

Merkel verabschiedet Wissmann persönlich – Ludwigsburger verlässt nach über 30 Jahren den Bundestag

Bundeskanzlerin Angela Merkel ließ es sich nicht nehmen, persönlich zu erscheinen: Mit einer launigen Rede verabschiedete sie Matthias Wissmann nach über 30 Jahren aus dem Deutschen Bundestag. Dazu waren politische Weggefährten aus allen Fraktionen und Parteien zum Empfang in die Parlamentarische Gesellschaft neben dem Reichstagsgebäude gekommen. Neben Verteidigungsminister Franz-Josef Jung zählten auch FDP-Chef Guido Westerwelle und der Vorsitzender der Grünen Reinhard Bütikofer zu den Gästen. Nach über 30 Jahren scheidet Wissmann Ende Mai aus dem Bundestag aus und wechselt an die Spitze des Verbandes der Automobilindustrie.

„Ich kenne Matthias Wissmann seit 1989 und habe stets die vertrauensvolle Zusammenarbeit geschätzt“, resümierte die Kanzlerin. Vor allem am Konzept der Privilegierten Partnerschaft als Alternative zu einer Vollmitgliedschaft der Türkei sowie an der Idee einer transatlantischen Wirtschaftspartnerschaft habe Wissmann entscheidenden Anteil, so Merkel. „Wir verlieren einen wichtigen Ratgeber und kundigen Europapolitiker“, sagte die Kanzlerin. Merkel hatte Wissmann im Kabinett von Helmut Kohl kennen gelernt. Als Frauenministerin habe sie ihn immer beneidet, berichtete die heutige Kanzlerin. „Als Verkehrsminister durfte der immer tolle Sachen machen, während ich Gleichstellungsrichtlinien ausarbeiten musste.“ Als Umweltministerin habe sie dann die gute Zusammenarbeit mit dem damaligen Verkehrsminister fortgesetzt, so Merkel.

Wissmann dankte in seiner Abschiedsrede allen politischen Weggefährten und ehemaligen Mitarbeitern. Er werde weiterhin der Politik und seiner Heimat Ludwigsburg verbunden bleiben, so Wissmann. Dass er es damit ernst meint, davon konnten die Gäste sich sofort überzeugen: Bewirtet wurden sie mit schwäbischen Brezln und württembergischen Wein.