Home

Gastfamilien für Jugendliche aus aller Welt gesucht – Wissmann wirbt für Schüleraustausch

„Völkerverständigung ist kein abstraktes Gut, sondern gründet auf der Begegnung der Menschen. Deshalb möchte ich mich dafür einsetzen, dass Jugendliche aus aller Welt auch im Kreis Ludwigsburg zu Gast sein können.“ Mit diesen Worten wirbt der Ludwigsburger Bundestagsabgeordnete Matthias Wissmann um Gastfamilien für Schüler insbesondere aus den Beitrittsländern der Europäischen Union: „Es ist wichtig, dass die Welt und Europa sich nicht nur politisch näher kommen, sondern sich auch die Menschen begegnen, damit gegenseitiges Verständnis entstehen kann“, meint der Abgeordnete.

Und das Interesse der Schüler aus den europäischen Nachbarländern ist groß: Der siebzehnjährige Stefano aus Desio in Italien ist schon sehr aufgeregt. Im Sommer wird er für ein Schuljahr nach Baden-Württemberg kommen um sein Deutsch zu verbessern und mehr über das Land zu erfahren. Deutsch gehört in der Schule zu Stefanos Lieblingsfächern, in seiner Freizeit treibt er viel Sport und interessiert sich für Politik. Stefano freut sich schon sehr auf sein Austauschjahr hier: „Es wird toll, viele neue Dinge über eine fremde Kultur zu lernen und neuen Freunden über meine eigene Kultur zu berichten.“ Stefano hat für seinen Aufenthalt in Baden-Württemberg das „Baden-Württemberg-Stipendium“ der Landesstiftung erhalten.

Zusammen mit Stefano werden Anfang September über 100 weitere Austauschschüler aus allen Teilen der Welt nach Baden-Württemberg kommen. Darunter Schüler aus den USA, Lateinamerika, Südostasien und Europa. Für einen Großteil dieser Jugendlichen sucht die gemeinnützige Schüleraustauschorganisation AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. (ehemals „American Field Service“) noch Gastfamilien. Wissmann unterstützt den AFS und bittet Familien in seinem Wahlkreis einen der jungen Gastschüler für ein Jahr bei sich aufzunehmen. „Als Gastfamilie ermöglicht man nicht nur dem Austauschschüler eine neue kulturelle Erfahrung, sondern kann selbst viel über das Leben im Land des Schülers erfahren. Die Aufnahme eines Gastschülers ist eine großartige Bereicherung für das eigene Familienleben", erklärt der Abgeordnete.

Die Schüler wünschen sich Familien, die sie als „Kind auf Zeit“ aufnehmen - mit allen Rechten und Pflichten eines normalen Familienmitglieds. „Gastfamilie“ kann fast jeder werden: Familien, Alleinerziehende und Paare ohne Kinder. Einzige Voraussetzungen sind das ehrliche Interesse an anderen Menschen und die Offenheit gegenüber Neuem. Fremdsprachenkenntnisse sind nicht notwendig, denn schließlich wollen die 16-18jährigen hier Deutsch lernen.

Interessierte Familien wenden sich an das Wahlkreisbüro oder melden sich direkt bei der Austauschorganisation: AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. Regionalbüro Süd, Hohnerstr. 23, 70469 Stuttgart, Tel.: 0711/8060769-13, E- Mail: regionalbuero-sued@afs.org. Allgemeine Informationen zum AFS gibt es unter www.afs.de.